· 

Wissen was zu Hause los ist! HomeKit-Fähige Sensoren

Warum nicht zwei nützliche Sachen miteinander Kombinieren?

 

Z. B. mit einem HomeKit-fähigen Zwischenstecker könnt Ihr nicht nur Eure Geräte in das Smart-Home einbinden, sondern auch die Verbrauchsdaten auslesen. Somit bekommt Ihr einen guten Überblick darüber, welche Geräte besonders viel Strom benötigen.

 

Wie wäre es mit einer Szene "Gute Nacht"?  Damit könnt Ihr Siri einen Sprachbefehl geben, und die Geräte werden alle vom Strom genommen. Das spart Standby-Kosten!

 

Über Fenster- und Türkontakte lassen sich z. B. Öffnungsvorgänge ablesen und diese können dann die Heizung abstellen. Somit kann man auch beim Lüften der Wohnung etwas Geld sparen.


 

Die Luftsensoren für den Außen- und Innenbereich können Euch auch nützliche Informationen geben. So lässt sich z. B. der Temperaturverlauf  oder die Luftfeuchtigkeit darstellen.

 

Wie wäre es mit einer Automation, die am Morgen beim Aufstehen die Außentemperatur "checkt" und Euch diese farblich im Innenraum darstellt? So fällt die Kleiderauswahl doch gleich leichter.


Auch bei den Heizkosten können Kosten gespart werden. So kann sich die Heizung automatisch bei Abwesenheit absenken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0